Lernbüro

Im Rahmen der Versorgung mit sonderpädagogischer Ressource erhält die Edith-Stein-Schule z.Zt. 10 Förderschullehrerstunden für das gesamte System. Hieraus werden die Bereiche Beratung sowie Prävention versorgt.

Da sich in vorausgegangenen Jahren gezeigt hat, dass gehäuft Schüler zur Überprüfung auf sonderpädagogischen Förderbedarf im Förderschwerpunkt Lernen gemeldet wurden, wurde zwischen Schule und BFZ beraten, welche Fördermaßnahmen im präventiven Bereich in Frage kommen.

Hieraus entstand das Förderkonzept „Lernbüro“. Hier werden Schülerinnen und Schüler mit Schwierigkeiten beim Lesen, Rechnen oder im Bereich Rechtschreibung gefördert und unterstützt.

Zu Beginn der Maßnahme wurden in Anlehnung an das Rügener Inklusionsmodell alle Schülerinnen und Schüler mit standardisierten psychologischen Testverfahren überprüft. Hierzu wurden der ELFE-Leseverständnistest, die Hamburger-Schreib-Probe sowie dem Heidelberger Rechentest eingesetzt.

Als Ergebnis zeigte sich, dass 5 Schülerinnen und Schüler gravierende Schwierigkeiten in allen drei Bereichen sowie 2 Schüler Schwierigkeiten in zwei Lernbereichen aufwiesen.

Die Förderung der Schülerinnen und Schüler erfolgt im Lernbüro. Hier stehen den eingesetzten Lehrern umfangreiche Fördermaterialien zur Verfügung. Um eine möglichst hohen Durchdringungsgrad zu erreichen werden hier 8 Stunden aus dem BFZ und 5 Stunden aus dem Stundenkontingent der Eduard-Spranger-Schule verwendet.

Am Ende des Schuljahres erfolgt eine Evaluation der Lernergebnisse durch eine Lernstandsdiagnostik mit psychologischen Testverfahren. Hiernach wird gemeinsam mit den Klassenlehrern die Förderung für das folgende Schuljahr bestimmt.

Haupt- und Realschule