Schule gemeinsam gestalten

Ein Ziel der Lehrer und Lehrerinnen der Eduard-Spranger-Schule ist es, die Schüler ihren Lebensraum Schule selbst gestalten zu lassen. Dazu gehört die Gestaltung des Schulhofes mit Wandmalereien, großen Bildern, das Aufmalen von Spielflächen, die Gartengestaltung mit Bepflanzung und Pflege, das Anlegen eines Schulteiches und der Bau von Sitzbänken im Arbeitslehreunterricht usw..

Der Vorplatz wurde  gemeinsam mit Eltern, Lehrern und Schülern gestaltet und wird von einer der zwei Garten AGs betreut. Viele 1. und 2. Preise wurden beim Wettbewerb der Frankfurter Sparkasse (Gartengestaltung in Frankfurter Schulen) gewonnen.

Jede Klasse hat eine Woche Hofdienst. Nach dem Unterricht wird der Hof gesäubert.

Die Schülertoiletten sind so gestaltet, dass jede Klasse eine eigene Toilette mit eigenem Schlüssel hat. Der Schulträger sparte durch diese Initiative in den letzten zwei Jahren immense Kosten für die Reparatur zerstörter Toilettenanlagen .

Die Schülerbücherei wurde von einer Lehrerin gemeinsam mit Schülern und Schülerinnen eingerichtet und die Ausleihe wird von Schülern betrieben. Eine 1 Euro – Kraft betreut die Ausleihe.

Seit 2007 werden „Buddys“ in der Schule ausgebildet, die in unterschiedlicher Form Mitschülern helfend zur Seite stehen. ( s. Patenschaften, Bücherei, Streitschlichter…)

Schule in dieser Form gemeinsam mit Lehrern und Schülern zu gestalten, bedeutet, Schülern und Schülerinnen Verantwortung, aber auch Gestaltungsmöglichkeiten für Schule zu geben und die Möglichkeit, sich mit der Schule zu identifizieren.

Es hat sich herausgestellt, dass, wenn Schüler mehr an der Gestaltung der Schule beteiligt werden, es weniger zu Zerstörungen und kaum zu Wandbeschmierungen kommt.

Letztendlich sollen Schülerinnen und Schüler, die oftmals in  ihren Familien und im Stadtteil Stress und Angst erleben müssen, die Schule als  einen Ort ohne Bedrohung und Ängste verstehen, aber mit gemeinsam erarbeiteten und von allen zu respektierenden Regeln.

 

Haupt- und Realschule