Zusammenarbeit der ESS und dem Frankfurter Hauptschulprojekt

Das Konzept des Frankfurter Hauptschulprojekts wird an der Edith-Stein-Schule jedes Schuljahr im Bildungsgang Hauptschule in den Abgangsklassen umgesetzt. Dieses strukturierte Angebot schafft einen Übergang von der Schule in den Beruf und sorgt dafür, dass alle Schüler nach dem Schuljahr einen sinnvollen Anschluss erhalten. Schüler, die in betriebliche Ausbildung gehen möchten, werden individuell bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz unterstützt.

Finanziert wird das Frankfurter Hauptschulprojekt vom Staatlichen Schulamt, dem Dezernat II für Bildung und Frauen / Stadtschulamt der Stadt Frankfurt und der Agentur für Arbeit. Weiterhin fördern die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, die Handwerkskammer Rhein-Main, der Verband der Metall- und Elektrounternehmen Hessen sowie 20 Partnerunternehmen der Schulen das Frankfurter Hauptschulprojekt.

Die Schüler durchlaufen in der Abgangsklasse folgendes Programm:

  • Einschätzung der Stärken und Interessen durch die Lehrer
  • Berufsberatung ergänzt durch berufliche Orientierung und Vermittlungsangebote
  • Überprüfen der Berufswahl durch Personalreferenten aus Frankfurter Unternehmen

Die Schüler der ESS erhalten Einzelberatungstermine, um ihre Stärken und Interessen zu finden, das Berufswahlspektrum zu erweitern, Bewerbungsunterlagen zu erstellen und Adressen von Ausbildungsbetrieben zu akquirieren. Zusätzlich üben sie für Einstellungstests und Vorstellungsgespräche. Über das gesamte Schuljahr verteilt finden Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Berufen an außerschulischen Orten statt.